Posted on

Toben und Matschen im Freien – Funktionssachen für Kinder


Endlich wird es draußen wieder wärmer! Da macht das Spielen in der Natur gleich noch mehr Spaß. Auf Bäume klettern und in jede Regen- oder Matschpfütze springen … So fühlt sich das Kindsein richtig frei an!

Damit sich Deine Kinder unbekümmert richtig dreckig machen können, sind die richtigen Funktionssachen für Kinder wichtig. Bei der Auswahl der Outdoor-Kinderkleidung solltest Du auf einige Merkmale achten, die Wichtigsten habe ich einmal zusammengesucht.

Versteht sich von selbst, ich sage es trotzdem mal: Die Funktionssachen für Kinder sollten unbedingt wasserdicht sein. Durchdringende Nässe kühlt Deine Kinder sonst aus und macht sie krank. Gummianzüge wie die von den Herstellern Ticket to Heaven oder LEGO lassen keinen Tropfen durch. Praktisch bei Regenhosen sind Fußschlaufen zum Fixieren an den Füßen.

Noch besser ist Kleidung, die wasserdicht und atmungsaktiv ist. Als wasserdicht gelten Kleidungsstücke mit mindestens 5.000 mm Wassersäule, so richtig dicht wird es aber erst ab 10.000 mm. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind doppelt verschweißte Nähte. Der Hersteller Vaude bietet darüber hinaus teils extra Zeckenschutzbündchen an.

In vielen Kleidungsstücken sind Weichmacher enthalten, da sie Stoffe dehnbar, flexibel und geschmeidig machen. In Kinderkleidung haben sie nichts verloren. Sie stehen im Verdacht, verschiedene Krankheiten wie Asthma und Krebs auszulösen und die Fruchtbarkeit zu schädigen.

Sinnvoll für die Langlebigkeit der Funktionssachen für Kinder, aber auch um Verletzungen zu vermeiden sind Polyamid-Verstärkungen an den Knien und am Po. Ob die Kinder auf die Knie fallen oder beim Rutschen irgendwo hängen bleiben: Polyamid kann das ab und die Hose bleibt ganz. Viele Outdoor-Kleidungsstücke von uns sind polyamidverstärkt. Sie kommen jedoch ohne Weichmacher aus und bieten Sicherheitsmerkmale wie Reflektoren.

Was bedeutet eigentlich Wassersäule?

Mit der Wassersäule wird die Dichtheit eines Gewebes angegeben. Die mm-Angabe gibt an, wie viel Wasser auf das Gewebe drücken muss, bis es Wasser durchlässt. 1.000 mm (also 1 m Wasser) klingt viel? Ist es aber nicht: Beim Knien in einer Pfütze drückt nicht nur das Wasser, sondern auch das Gewicht des Kindes gegen das Gewebe. Deshalb gilt Kleidung erst ab 5.000 mm als wirklich wasserdicht.

Was ist eigentlich Polyamid und was hat das in Funktionssachen für Kinder zu suchen?

Polyamid ist die festeste textile Faser der Welt, also quasi der „Diamant“ unter den Stoffen. Deshalb kann Polyamid auch einiges ab: Bei sehr hochwertigen Motorradanzügen wird Polyamid beispielsweise häufig verwendet. Wenn das dort hilft, dann muss so ein Kinderknie ganz schön wüten, bis das Material beschädigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *