Magazin

Der beste Body für Dein Baby

Line

KATRIN

Erwartest Du bald ein Baby und hast Dich gefragt, was Du Deinem Schatz dann am besten anziehst? Einen Body- ja sicher, aber welchen denn? Was ist denn der beste Body? Wir von Kilenda haben für Dich eine Checkliste zusammengestellt, die Dir hilft, den richtigen Body auszuwählen.

1. Der beste Body ist im Schritt geknöpft

Kilenda beste Body zum Knöpfen FrugiIn den ersten Wochen und Monaten wirst Du Deinen Schatz bis zu zehnmal am Tag frisch wickeln, bei Stoffwindeln sogar etwas häufiger. Das liegt daran, dass Babys zu Beginn noch unausgereifte Blasenmuskeln haben und den Urin einfach noch nicht so lange in der Blase halten können. Der beste Body hat daher im Schritt Knöpfe. Das ist praktisch, weil Du Dein Baby nicht erst umständlich ausziehen musst. Einfach Knöpfe aufmachen und Windel wechseln. Babys Bauch kitzeln nicht vergessen. 🙂

2. Der beste Body ist ein Wickelbody

Kilenda beste Body zum Wickeln SanettaBabys mögen es meist gar nicht, wenn Du ihnen Kleidung über den Kopf ziehen musst. Experten sprechen da von dem sogenannten „Tunnelgefühl“, weil es für Dein Baby kurz dunkel wird und es Dich nicht mehr im Blickfeld hat. Der beste Body ist daher ein Wickelbody, der vorn geknöpft oder gebunden wird. Er ist einfach und schnell zu öffnen und Du musst Deinem Baby nichts umständlich über den Kopf ziehen.

3. Der beste Body hat einen weiten Ausschnitt

Falls Du mal keinen Wickelbody zur Hand hast, eignet sich auch ein normaler Body. Dieser sollte allerdings eine weite Kragenöffnung haben. Dabei ist es egal, ob er einen amerikanischen Ausschnitt, einen Rundhals-Kragen oder einen geknöpften Ausschnitt hat. Halte beim An- und Ausziehen einfach den Kragen so weit wie möglich mit den Händen offen, wenn Du ihn Deinem Baby über den Kopf ziehst. Für die ganz Kleinen gar nicht geeignet sind Bodys mit Rollkragen, es sei denn, der Kragen ist komplett geknöpft.

4. Der beste Body ist der Jahreszeit/Temperatur angepasst

Ja logisch! werdet ihr jetzt denken. Im Winter langärmlig und im Sommer kurzärmlig. Das stimmt natürlich aber wichtig ist auch das Material, aus dem der Body gemacht ist. Schließlich soll dein Baby weder schwitzen noch frieren. Er ist die erste Stofflage auf der zarten Haut Eures Schatzes und sollte daher weich und atmungsaktiv sein und nicht kratzen. Gar nicht geeignet sind schwere Stoffe wie Fleece und Cord oder Bodys, die aus Wolle bestehen. Der beste Body hat einen hohen Anteil an Jersey und besteht zu einem großen Teil aus Baumwolle. Toll sind natürlich Bodys aus Biobaumwolle (wie zum Beispiel die von Fred’s World, Kite oder Frugi ).

5. Der beste Body hat keine Pailetten oder aufgenähten Knöpfe

Kilenda beste Body Organic Cotton Freds WorldEs versteht sich eigentlich von selbst-  Dein Baby nimmt anfangs alles in den Mund und beginnt hingebungsvoll daran zu lutschen. Pailetten oder aufgenähte Knöpfe mögen zwar hübsch aussehen, können aber leicht verschluckt werden und sind daher auf Baby Bodys absolut überflüssig. Der beste Body kann natürlich aber einen lustigen und/oder niedlichen Aufdruck haben.

Übrigens: Bei Kilenda kannst Du Baby Bodys auch ganz bequem mieten. So hast Du für jeden Wachstumsschub immer gleich die richtige Größe zur Hand, sparst dabei noch Geld und schonst die Umwelt! Jetzt Baby Bodys bei Kilenda mieten.

Line

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nice to know: Das kilenda-Magazin

Unsere kilenda-Redaktion steckt viel Liebe in unser Magazin für Euch. Hole Dir also einen leckeren Kaffee, lehne Dich zurück und lasse Dich von den neuesten Trends in der Mode und beim Spielzeug begeistern. Wir beraten Dich außerdem zu Themen rund um Baby, Kind und Schwangerschaft. Viel Spaß beim Schmökern!